Workshop: Österreichisches Treffen zu Sentimentinferenz (ÖTSI) Österreichische Linguistik-Tagung 2021

Die Inferenz von Sentiment – oder noch allgemeiner: Emotion – aus Sprachdaten hat in den vergangenen Jahren zunehmendes Interesse erfahren, auch in der österreichischen Forschungslandschaft. Zwei Aspekte sind hier relevant: Erstens haben Fortschritte im Bereich des Maschinellen Lernens und der Computerlinguistik sowie die zunehmende Zahl an verfügbaren annotierten Trainingsdaten und Emotionslexika die Sentimentanalyse methodologisch stark verbessert und robuster gemacht (Taboada 2016); und zweitens haben Methoden der Sentimentanalyse zahlreiche Anwendungen in den Geistes-, Sozial- und Kulturwissenschaften gefunden. So wurden ebendiese Methoden etwa in Projekten zur Erkennung von Hasspostings in österreichischen Foren ("Counter-Bot"), zur Analyse des politischen Diskurses in Österreich (DYSEN; Kern et al. 2021) oder über den Zusammenhang zwischen klanglichen Merkmalen und Sentiment in Songtexten (Czedik-Eysenberg et al. 2020) angewendet, um nur ein paar Beispiele zu nennen. Das große Interesse am Forschungsfeld Sentimentanalyse wurde zuletzt im Februar 2021 insbesondere durch einen am Zentrum für Informationsmodellierung der Universität Graz (in Zusammenarbeit mit CLARIAH-AT) abgehaltenen Workshop zum Thema "Sentiment Analysis in the Literary Studies" sichtbar.

 

Ziel des ÖTSI ist es nun, Projekte aus der österreichischen Forschungslandschaft, welche mit oder an Methoden der Sentimentanalyse arbeiten, und darin involvierte Wissenschaftler*innen miteinander zu vernetzen. Es sollen dadurch erstens methodologische Erkenntnisse ausgetauscht werden, zweitens Synergien durch das gegenseitige Verfügbarmachen von – insbesondere für die österreichische Varietät des Deutschen relevanten – Trainingsdaten und Emotionslexika entstehen, und drittens die verschiedenen Anwendungsmöglichkeiten in den Geistes-, Sozial- und Kulturwissenschaften herausgearbeitet werden.

Infos

  • Datum: Samstag, 11.12.2021
  • Ort: online
  • Anmeldung: siehe Infos unter oelt2021.univie.ac.at
  • Sprache: Eng & Deu

Organisation

Programm (vorläufig)

17:30 Ende
Zeit Titel Autor*innen
09:00 ÖTSI and the polar(ity) landscape in Austria Andreas Baumann (Uni Wien, EVSL), Julia Neidhardt (TU Wien), Tanja Wissik (ÖAW, ACDH-CH)
09:30 Collective emotions on social media: validity and applications to the COVID-19 pandemic Hannah Metzler (Complexity Science Hub)
10:00 'Hier in diesem Haus sitzen keine Idioten': Emotion and abstractness in the Austrian Parliament, 1996-2017 Klaus Hofmann (Uni Wien, Institut für Anglistik und Amerikanistik)
10:30 Lange Mittagspause
14:00 Sentiment analysis for 18th century periodicals Martina Scholger, Elisabeth Hobisch (Uni Graz, Zentrum für Informationsmodellierung)
14:30 Creating an Austrian language polarity dictionary with the crowd Thomas Kolb (TU Wien), Katharina Sekanina (ÖAW, ACDH-CH), Bettina Kern (Uni Wien)
15:00 Knodle – A framework for knowledge supervised learning exemplified by sentiment analysis Andreas Stephan (Uni Wien, Digital Text Sciences)
15:30 Kaffeepause & Student Poster Session
16:00 Explainable emotion detection with syntactic and semantic graphs Gabor Recski (TU Wien)
16:30 Text sequence convolutions for sentiment analysis Erion Çano (Uni Wien, Digital Text Sciences)
17:00 Diskussion und Résumé